Politik und Exekutive greifen massiv in die T20 Liga ein!

Dazu kommt noch eine erbärmliche Umpireleistung und anderes Pech

Schwamm drberEin schöner Cricketnachmittag in Seebarn am 4. August 2018 endet mit einer Niederlage gegen Pakistan Cricket Club, die so nicht sein muss. Wie am Bild ersichtlich ... "Schwamm drüber" ... 9 "Cricketer" verlieren gegen 11 Pakistaner relativ klar! Zuerst verliert Bilal den Toss und muss mit seinem Team zuerst fielden. PCC legt mit 185 Runs für fünf Wickets vor.

Also alles von vorne.
Da der Terminkalender zwischen Liga und Nationalteam etwas schlecht (sehr schlecht) geplant war - müssen viele Spiele von CCC verschoben werden. Viele Spieler von CCC müssen oft am Wochenende arbeiten. Das alleine wäre noch nicht das Problem, ist der Kader der "Cricketer" doch sehr groß. Vier Spieler von CCC sind noch in der Bundesbetreuung und warten auf ihren Aufenthaltsbescheid. Abassin und Farhad wollten ihren Bruder in Linz besuchen und für das Spiel gegen PCC abholen. Bei einer Polizeikontrolle in Linz merkten die Beamten, dass die Aufenthaltsgenehmigung der beiden nur für Wien und Niederösterreich gültig ist, Sahel selbst hat einen anerkannten Flüchtlingsstatus - seine beiden Brüder landen vorerst im Polizeigewahrsam in Linz. Zwei weitere Spieler bekommen keine weiter Aufenthaltsgenehmigung und werden noch am Freitag in Wien in Schubhaft genommen. So fallen auf einen Sitz insgesamt sieben Spieler aus und CCC muss auf seinen jungen Nachwuchs zurückgreifen und bringt gerade einmal neun Spieler zusammen.

Was die Politik und die Polizei nicht kaputt gemacht hat erledigt der Schiedsrichter Shiva von VCC. Bilal bekommt einen Ball in Höhe der Hüfte auf den Backfood gespielt und geht mit einer völlig falschen LBW Entscheidung vom Feld. Waqar spielt mit Ali zwar tapfer weiter. Doch auch Ali wird mit einer fragwürdigen Entscheidung aus gegeben. Die letzte realistische Chance das Spiel noch zu Gunsten von CCC zu entscheiden endet mit dem Aus von Waqar. Danach waren nur mehr zwei Spieler mit Hardballerfahrung aber ohne wirklicher Spielpraxis zu Verfügung. Nach dem raschen Aus für die beiden Newbees wirft unser Cpitän Bilal das Handtuch und erklärt sich zu Gunsten von Pakistan CC. Für die restlichen Spieler wäre der Hardball zu gefährlich. Der Plan war, ohne die eigenartige Entscheidung des Umpirs, dass die fünf Stammspieler, Bilal, Waqar, Ali, Baseer und Sahel alleine gegen PCC gewinnen. Dem war aber nicht so ... Schwamm drüber.

Schon am nächste Wochenende, am Sonntag geht es in Kärnten weiter - gegen die Salzburger Löwen, mit denen CCC ohnehin noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Insgesamt sind noch 20 Punkte zu holen und würde den ersten Gruppen-Platz und das Seminfinale bedeuten.

comments