Jugendschutz:
Wir bitten um Verständnis, dass wir hier nicht "die" große Fotostory öffentlich präsentieren. Bei allen Fotos dieser Seite, auf denen unsere Kinder eindeutig erkennbar sind, liegt das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vor. Alle unsere Vereinsmitglieder können darüber hinaus bei Eintritt in den "Cricketer" Cricket Club vertraglich festhalten, ob und welche Daten - auch Fotos - veröffentlicht werden dürfen.

Mit dem Ball, erste Spielzüge

Fangen und Werfen ist den Kindern schnell in Fleisch und Blut übergegangen. Doch was hat die 1:1 Situation mit einem Cricketspiel zu tun. Das ist für uns Trainer die größte Herausforderung. Aus den kleinen Wildfängen müssen wir eine Einheit, ein Team bilden. Wir beginnen damit, dass wir zuerst wieder nur zu zweit spielen.

Der Ball wird weggerollt. Das erste Kind läuft dem Ball nach, hebt ihn auf und versucht zielsicher zum Trainer zurückzuwerfen. Hier kommt Bewegung in die kleine Gruppe. Jeder aus einer Reihe läuft los sobald der zurückgeworfene Ball wieder weggerollt wird ... und stellt sich nach dem abgeschlossenen Rückwurf wieder hinten in die Reihe. Auf diese Art kommt eine flüssige Runde ohne Stopps zustande, die den Kleinen viel Spaß macht und den Trainer ganz schön ins Schwitzen bringt.

Das System wird dann laufend um einen weiteren Spieler erweitert. Der erste Spieler wirft jetzt nicht gleich zum Trainer, sondern zum neuen Spieler, der dann erst zum Trainer wirft. Wenn die Kinder das einmal koordiniert haben wird es immer lustiger und der Eifer der Kleinen kennt keine Grenzen mehr.

Zerstörungswut erlaubt!

In der Folge kommt, ohne große Erklärung, das Wicket ins Spiel. Der Spieler, der den Ball bisher zum Trainer zurück geworfen hat, versucht nun den Ball zum Wicket zurück zu werfen ... und dieses sogar zu treffen. Wir erklären dazu nichts näher. Sobald die Bails das erste Mal herunterfallen, bedarf es keiner Erklärung mehr ...
ab diesen Moment sind die Kinder nicht mehr zu halten, jeder will den Erfolg. Das Ding mus zerstört werden!

(Das Wicket: das sind drei ca. 70 cm lange senkrechte Stäbe auf denen in kleinen Rillen zwei kleine Quärstaberl, die Bails, liegen -
wenn der Ball das Wicket trifft und die Bails herunterfallen, gilt das Wicket als zerstört - "Wicket down")