Jugendschutz:
Wir bitten um Verständnis, dass wir hier nicht "die" große Fotostory öffentlich präsentieren. Bei allen Fotos dieser Seite, auf denen unsere Kinder eindeutig erkennbar sind, liegt das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vor. Alle unsere Vereinsmitglieder können darüber hinaus bei Eintritt in den "Cricketer" Cricket Club vertraglich festhalten, ob und welche Daten - auch Fotos - veröffentlicht werden dürfen.

Schupfen, werfen, bowlen

Etwas unkontrolliert wegzuwerfen haben die Kinder allemal drauf. Jeder, auch wir Erwachsenen schmeißen schon ein Mal etwas ärgerlich durch die Gegend. Im Cricket geht es aber darum, den Ball zielsicher und kontrolliert zu bewegen. Sei es einfach, dass ein anderer Spieler den Ball leicht, schnell und sicher fangen kann.

Ebenso sollen auch größere Distanzen schnell, ohne mit dem Ball zu laufen, überwunden werden ... und dann die hohe Schule beim Cricket. Der korrekte Wurf - das Bowling. Nach dem Fangen ist das eines unserer Hauptaugenmerke beim Training mit den Kindern. Das richtige Einschätzen einer Entfernung, dosierte Geschwindigkeit, so dass der Ball von einem anderen auch gefangen werden kann.

Ein Spiel zum richtig Austoben

Gegen Ende der ersten Trainingstage können sich unsere kleinen "Cricketer" ein Mal so richtig austoben! Unser erstes Spiel ... nein, mit Cricket es es noch nicht wirklich etwas am Hut. Wir teilen die Kids in zwei Gruppen, die sich in einem gekennzeichneten Bereich gegenüberstehen. Die Kleinen lernen den englischen Begriff "Return Crease".

Jedes Kind bekommt zu Beginn einen Ball. Auf los gehts los! Die Bälle werden alle gleichzeitig von einer Seite zur anderen gerollt. Sobald ein Ball im eigenen Bereich ankommt, soll dieser gleich wieder zurückgerollt werden. Ziel ist es, dass jedes Team versucht, weniger Bälle auf seiner Seite zu haben. Dafür dürfen aber nur Bälle gespielt werden, die im eigenen Bereich ankommen. Bälle, die außerhalb der Reichweite in der Mitte liegen bleiben, können mit einem anderen Ball zu treffen versucht werden und so wieder ins Spiel gebracht werden (das ist eine Variante für später). Nach einiger Zeit, meistens ca. fünf Minuten wird das Spiel mit "Halt" apprupt gestoppt. Es dürfen keine Bälle mehr bewegt werden. Anfangs versuchen die kleinen Schlaumeier sicher, sich noch schnell von dem einen oder anderen Ball zu trennen - die werden vom Trainer "gnadenlos" wieder zurück gegeben. Sieger ist die Gruppe, die weniger Bälle in Ihrer Hälfte hat. (Von der "Bowling Crease" bis zur Mittellinie).

Sinn und Zweck dieser Übung ist die Gruppendynamik und das Miteinander! Die kleinen erkennen, dass sie nur dann eine Chance auf den Sieg haben, wenn sie sich nicht um einzelne Bälle streiten, sondern jeder einfach den ihm am nächsten liegenden oder ankommenden Ball gleich wieder zurückspielt ... am Anfang und in den ersten Spielen wird es immer wieder passieren, dass jemand glaubt, die Bälle sammeln zu müssen und dann erst zurückrollt/schupft/wirft, je nach Schwierigkeitsgrad des Spiels. Der Trainer als guter Beobachter, stoppt dann einfach vorzeitig das Spiel ... und erklärt, warum das Team des "Sammlers" nicht gewonnen hat ...

Der Nutzen dieses Spiels ist die Förderung der Motorik und die Vorbereitung auf das spätere Bowling bzw. Fielding. Entfernungen und benötigter Kraftaufwand oder Dosierung der Bewegung werden gelernt.