Jugendschutz:
Wir bitten um Verständnis, dass wir hier nicht "die" große Fotostory öffentlich präsentieren. Bei allen Fotos dieser Seite, auf denen unsere Kinder eindeutig erkennbar sind, liegt das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vor. Alle unsere Vereinsmitglieder können darüber hinaus bei Eintritt in den "Cricketer" Cricket Club vertraglich festhalten, ob und welche Daten - auch Fotos - veröffentlicht werden dürfen.

Aller Anfang beginnt mit "Hallo"

Die Idee war ja schnell da. Auch haben wir uns ungefähr vorgestellt, was wir machen wollen. Doch ... wie werden fünf- bis sechsjährige auf "plötzlich ganz was anderes - auf Cricket" reagieren. Und dann war alles ganz einfach! Cricket oder Pfitschigoggerln, den Kindern war es wichtig was anderes zu machen, als immer die gleichen "altersgerechten" Bausteine zu Türmen zusammenzusetzen, oder, und, und, und.

Es sollte zwar selbstverständlich sein, doch legen wir Wert darauf zu betonen, dass wir alle Kinder, egal welcher Herkunft oder welcher körperlichen Möglichkeiten auf freiwilliger Basis einladen.

In unserem kleinen Gymnastikraum im Kindergarten dürfen sich die Kinder so richtig austoben - aber doch bereits nach vorgegebenen Regeln. Schon beim Aufwärmen lernen die Kleinen, dass es nur gemeinsam geht.

Laufen in der Reihe, Variationen in Schlangenlinien oder in Achterschleifen - die Kinder sind sehr schnell diszipliniert bei der Sache. Es geht Ruck Zuck, alle 5 bis 10 Minuten wechseln wir Bewegungsabläufe und Trainingssequenzen. Dieses Aufwärmen haben wir zum Ritual erhoben und holen dadurch auch bewegungsärmere Kinder ab. Wir waren selbst überrascht, als wir uns die Bilder und Videos vom Oktober im Juni angeschaut haben ... da waren einige Kinder nicht wieder zu erkennen ... ein Erfolg, der uns stolz macht. Wichtig beim Cricket ist auch das Fangen von einem tennisballgroßen Ball. Dabei steht bereits Technik pur auf dem Programm. Mit weichen "Igel"-Bällen, die wir auch zum Aufwärmen verwenden, üben wir laufend die richtige Handhaltung. Die Kleinen lernen sehr schnell, wer grapscht schreit "Au!" Bei echten Cricketbällen wäre so mancher Finger bei falscher Technik wohl schnell gebrochen ... unsere Kids fangen aber so ziemlich alles, was in die kleinen Hände passt - mit schlafwandlerischer Sicherheit.